Himmlisch Süsse ❤ Back- und DIY-Ideen
Immer eine Sünde wert…

Käsekuchen gehörte schon immer zu meinen absoluten Lieblingen. Als ich noch ein kleines Mädchen war, machte meine Tante Roswitha eindeutig den leckersten Käsekuchen all over the world. Wenn wir anlässlich eines Geburtstags o.ä. zusammenkamen, buk sie meistens einen Käsekuchen extra für mich und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich schon damals mindestens den halben Kuchen allein verputzen konnte! Der kindliche Stoffwechsel ist mir bis heute ein Rätsel… Naja, ich wurde älter und es kam, wie es kommen musste: die gemeinen kleinen Dinger namens Kalorien begannen über Nacht meine Kleider enger zu nähen, sodass ich den übermäßigen Käsekuchenkonsum bis auf weiteres einstellen musste. Schon der kleinste Bissen hätte zu einem derben Rückschlag geführt, was unweigerlich den absoluten Verzicht zur Folge haben musste.
 

Die Jahre vergingen und ich fristete ein Käsekuchenfreies Dasein. Bis (Ihr habt euch sicher denken können, dass es so nicht ewig weitergehen konnte und ein “bis” kommen musste), ja also bis mein Mann durch einen dummen Zufall New York Cheesecake kennen und selbstverständlich (wie hätte es auch anders sein sollen) lieben lernte. “Hmmmmm, den musst du auch mal probieren, der ist ja soooooo lecker!” Widerstand? Völlig zwecklos!!
 

Seitdem gab es unzählige gute, jedoch nie vollends zufriedenstellende Backversuche meinerseits, den Geschmack dieses absolut hinreißenden New York Cheesecakes nachzuahmen. Bis (jippiiiiii, auch hier gibt es ein höchst erfreuliches “bis”), ja also bis es vor kurzem dann doch soweit war… ENDLICH!! Und dieses anbetungswürdige (nein, ich übertreibe wirklich nicht – der Feldversuch bei der Geburtstagsfeier einer Freundin hat dies bewiesen) Ergebnis möchte ich Euch heute präsentieren:
 

Cheesecake_2

 

Und so kommt auch Ihr in den Genuss dieser himmlisch süßen Köstlichkeiten:
 

Cheesecake_Zutaten

Zerhackt die Haferknusperkekse zu kleinen Bröseln. Das geht am besten, indem Ihr die heilen Kekse in eine Frischhaltetüte gebt und mit einem Fleischklopfer draufschlagt (Agressionsabbau der ganz besonderen Art). Rührt anschließend die geschmolzene Butter darunter und verteilt die Masse gleichmäßig auf 12 mit Papierförmchen ausgelegte Tartebackblech (ein Muffinbackblech tut es natürlich auch). Stellt die Förmchen anschließend ins Gefrierfach.
 

Nun heizt den Backofen auf 150°C (Ober/Unterhitze und Umluft) vor.

Schlagt den Frischkäse in einer Schüssel cremig, gebt erst Zucker und Vanillezucker hinzu und anschließend Zitronensaft, sowie Vanilleextrakt. Dann können nacheinander die beiden Eier untergerührt werden, bevor zum Schluss noch Creme Fraiche dazugegeben wird.
 

Holt nun die Förmchen aus dem Gefrierfach (die Keks-Butter-Böden der Cheesecakes sollten in der Zwischenzeit schön fest geworden sein) und verteilt die Creme zu gleichen Teilen darauf.
Das ganze kommt nun für 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Nach Ablauf der Backzeit sind die Cheesecakes noch ein wenig weich in der Mitte, lasst sie abkühlen und stellt die für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, dann härten sie aus und haben die perfekte Konsistenz.

Cheesecake_1

Ich wünsche Euch wie immer ganz viel Freude beim Ausprobieren dieses überaus leckeren Rezepts und die Suchgefahr-Warnung spare ich mir an dieser Stelle einfach mal ;)
 

❤ Anne

 

Share

2 Comments

  • Hallo Anne, schoen wieder oefter von dir zu lesen. Sooo leckere Toertchen!!! Da laeuft einem das Wasser jm Mund zusammen!! Wird auf jedenfall nachgebacken! LG stoni

Ich freue mich schon jetzt auf Deinen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar zu anne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>