Himmlisch Süsse ❤ Back- und DIY-Ideen
Malsachen to go!

Ich bin immer wieder fasziniert, was man mit einer eigenen Nähmaschine alles zaubern kann:) Wenn ich erstmal davor sitze, bekommt man(n) mich dort so schnell nicht wieder weg. So auch dieses Mal… Zwei Abende lang gab es nur das Rattern der Nähmaschine von mir zu hören und eine Spur von bunten, abgeschnittenen Nähgarnresten von mir zu sehen, die den Weg zwischen Nähzimmer, Küche und Bad säumte (in etwa wie die Brotkrumenspur von Hänsel und Gretel). Als ich dann endlich fertig war, tauchte ich aus den Tiefen meines Nähwahns wieder auf und präsentiere Euch nun (mit vor Stolz geschwellter Brust) diese praktische Zeichentasche:

selbstgenähte Maltasche

Sie ist als Geschenk gedacht und bringt dem Geburtstagskind hoffentlich ganz viel Freude. Auf die Idee haben mich zwei kleine Mädchen aus der Nachbarschaft gebracht, die es sich letztens im Innenhof mit Ihren Malbüchern und Buntstiften auf einer Decke gemütlich gemacht hatten. Ich bemerkte die beiden, als ich draußen auf dem Balkon ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen versuchte. Als ich nun auf der Suche nach einem neuen Nähprojekt war, ist mir dieses Bild wieder eingefallen. Wäre doch toll gewesen, wenn Sie ein hübsches Täschchen dabei gehabt hätten, um all ihre Malutensilien zu transportieren. Die Idee war also geboren. Um mit dem Nähen beginnen zu können, musste ich mir nur noch überlegen, was alles in die Tasche passen soll. Also ging es erstmal in den Schreibwarenladen, um Stifte, Zeichenblock und Malbuch zu besorgen. Da ich jetzt wusste, was rein gehörte und wie groß die einzelnen Teile waren, konnte ich die Maße der Tasche festlegen und dem Nähen stand nichts mehr im Weg.

Zeichentasche

Maltasche_Zeichentasche

Probiert es doch auch mal aus. Bei Fragen einfach melden.

❤ Anne

@ Betti: Nochmal vielen lieben Dank für den tollen Stoff!!

Handtaschen… Kann Frau eigentlich je genug davon haben? Ich sag´s Euch – NIEMALS! Sind schließlich ne richtig gute Erfindung – unheimlich praktisch und sehen unverschämt gut aus. Woher stammt eigentlich diese tiefe Verbundenheit und beinahe an Abhängigkeit grenzende Verbindung zwischen uns Frauen und den Handtaschen? Keine Ahnung, aber ich besitze selbst ne ganze Menge davon :) Meine geliebte Nähmaschine trägt Ihren Teil zu diesem Phänomen bei, denn dank ihr ist es ein Leichtes, noch mehr davon herzustellen (für den Eigenbedarf oder zum Verschenken). Nehmen wir zum Beispiel diese hübsche Beuteltasche mit rundem Boden, die ich gerade für eine Freundin genäht habe:

Umhängetasche

Jetzt wo sie fertig ist, möchte ich sie gar nicht mehr hergeben. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich demnächst noch eine nähe, oder am besten gleich zwei – man weiß ja nie…

❤ Anne

Jetzt wo draußen endlich wieder alles zu blühen beginnt, habe ich mir direkt den erstbesten Stoff mit Blütenprint geschnappt und Schutztäschchen für meine täglichen Begleiter (Mr. Kindle und Mrs. iPhone) genäht. Und so können sich die zwei jetzt doch wirklich draußen blicken lassen – von Kopf bis Fuss geschmückt mit Schleifchen und Schmetterlingen. Ich konnte einfach nicht widerstehen *grins*.  Manchmal darf man (ähm, ich meine Frau) auch wieder Mädchen sein, oder?

Tasche im Doppelpack

Tasche im Doppelpack

Tasche im Doppelpack

Tasche im Doppelpack

Eigentlich sah der Plan so aus, dass nur eine Tasche für den Kindle entstehen sollte… Tja, da ich es aber immer wieder schaffe, dass am Ende wenige Millimeter fehlen, um Inhalt und Tasche zusammenführen zu können, musste der Fehlversuch weiter und weiter verkleinert werden, bis ne schicke Handy-Hülle daraus wurde. Beim zweiten Anlauf habe ich dann jedoch penibelst genau darauf geachtet, dass auch wirklich alles passt. PRIMA.

Ich verstehe einfach nicht, warum mir das immer wieder passiert – ok vielleicht doch, richtig messen müsste man können:) Egal, ist ja nochmal gut gegangen.

❤ Anne